Fortbildungen für Therapeuten

„FEES-Training – typische FEES-Befunde und darauf basierende Therapiestrategien“
vom 18.-19. Januar 2019

Referent:
Ulrich Birkmann
(Dipl.-Sprachbehindertenpädagoge, fachlicher Leiter der „Schluckambulanz im Sankt Johannes Krankenhaus“in Troisdorf-Sieglar)

Zielgruppe: Logopäd/innen und andere Therapeut/innen
Ort: Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken, Robert-Koch-Str. 36, 97080 Würzburg

Zeiten:
– Freitag, 18.01.19 von 09:00 – 16:30 Uhr
– Samstag, 19.01.19 von 09:00 – 12:00 Uhr

Fortbildungspunkte: 12  (gem. SGB V, § 125, Abs. 1, Anlage 4)
Investition: EUR 249,-

Inhalt:
Interpretation von endoskopischen Filmen mit anschließender Therapieplanung – FEES-Training: Die Fiberendoskopische Evaluation des Schluckaktes hat bereits in vielen neurologischen Institutionen Einzug erhalten. Nicht nur das Führen des Endoskopes ist Bestandteil der Untersuchung, vielmehr erfordert die Untersuchung vom Untersuchungsteam ein fundiertes Fachwissen. Das Seminar zielt somit nicht auf die praktische Durchführung der Untersuchung ab, sondern hat zum Ziel, die Teilnehmer in der Interpretation der Aufnahmen, dem Erkennen der Pathophysiologie und letztlich den daraus resultierenden Therapieempfehlungen zu schulen. Aufbauend auf einer gemeinsamen anatomischen Nomenklatur und der Beschreibung des physiologischen Schluckaktes werden im Folgenden Filme gezeigt, die dann im Plenum interpretiert und diskutiert werden. Durch die große Menge an Filmmaterial steht den Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern eine Vielzahl von interessanten Fällen zur Verfügung, die für einen spannenden Querschnitt durch die neurologisch bedingten Schluckstörungen sorgen.

Infos und Anmeldung  unter 0931.2 99 75-13 (Heino Gövert)
oder per Email: goevert[at]aphasie-unterfranken.de


„Exekutivfunktionen bei Aphasie und ihre Bedeutung für die Gesprächsfähigkeit – Grundlagen, Diagnostik, Therapie“
vom 13.-14. September 2019

Referentin:
Lena Spitzer (Logopädin, M.Sc.)

Zielgruppe: Logopäd/innen und andere Therapeut/innen
Ort: Zentrum für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken, Robert-Koch-Str. 36, 97080 Würzburg

Zeiten:
– Freitag, 13.09.19 von 10:00 – 17:15 Uhr
– Samstag, 14.09.19 von 09:00 – 16:15 Uhr

Fortbildungspunkte: 16 (gem. SGB V, § 125, Abs. 1, Anlage 4)
Investition: EUR 275,-

Inhalt:
Patienten mit einer Aphasie äußern häufig den Wunsch, wieder besser Gespräche führen zu können. Dafür sind neben sprachsystematischen Leistungen auch andere nichtsprachliche Funktionen, wie Exekutivfunktionen, nötig. Studien haben gezeigt, dass Exekutivfunktionen bei Menschen mit einer Aphasie eingeschränkt sein können und es den Betroffenen dadurch schwerfällt, sich erfolgreich an Gesprächen zu beteiligen (u. a. Frankel et al., 2007). Zur Verbesserung der Gesprächsfähigkeit sollten demnach in der Aphasietherapie, neben sprachsystematischen Schwierigkeiten, auch Beeinträchtigungen der Exekutivfunktionen berücksichtig werden. Im Seminar werden zunächst theoretische Grundlagen zu den Exekutivfunktionen vorgestellt. Im Anschluss werden neuropsychologische Testverfahren präsentiert und deren Einsatz in der Logopädie diskutiert. Ausgehend von neuropsychologischen Therapieverfahren werden daraufhin Möglichkeiten aufgezeigt, wie gestörte Exekutivfunktionen in die Aphasietherapie integriert werden können. Die Bearbeitung konkreter Fallbeispiele bildet den Abschluss des Seminars.

Infos und Anmeldung unter 0931.2 99 75-13 (Heino Gövert)
oder per Email: goevert[at]aphasie-unterfranken.de


Fortbildung für Schüler/innen und Pflegekräfte

auf Anfrage

Sie suchen eine Fortbildungsmöglichkeit für Ihre Schüler/innen, Studenten/innen oder Pflegepersonal? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir schulen Sie kompetent und praxisnah zu folgenden Themenbereichen:

• Was ist Aphasie?
• Ursachen, Häufigkeit und Verlauf
• Begleitsymptome
• Psychosoziale Auswirkungen
• Umgang mit Aphasikern
• Angebote des Zentrums für Aphasie & Schlaganfall

Der Theorieteil wird ergänzt durch Hörbeispiele und alltagspraktische Erfahrungen. Darüber hinaus erfolgt die Schulung unter der Mitwirkung eines Betroffenen, der über seine Erkrankung, die Rehabilitation und das Leben mit Aphasie berichtet.

Infos unter 0931.2 99 75-15 (Thomas Hupp)
oder per Email: hupp[at]aphasie-unterfranken.de


Sie wollen immer auf dem laufenden sein?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter (siehe unter „Kontakt“), mit dem wir Sie regelmäßig über unser Angebot und Neuigkeiten informieren.